toskana-urlaub-im-ferienhaus

Städtetour Pisa

  • Dauer: 1/2 bis 1 Tag
  • Kartenansicht: hier klicken
  • Erreichbarkeit: gut, über Autobahn, sowie Bus/Bahn/Flugzeug

Weltkulturerbe Domplatz von Pisa

Der weltberühmte „Schiefe Turm von Pisa“ gehört zu den am meisten fotografierten Objekten weltweit. Er macht den besonderen Reiz aus, der von diesem perfekt gestalteten Platz, der „Piazza dei Miracoli“ (Platz der Wunder) ausgeht. Und wenn sie diesen weltberühmten Turm besuchen, dann schlendern Sie auch über die gesamte Piazza mit Dom, Baptisterium und dem Friedhof Camposanto. Der Turm sollte als freistehender Campanile auf dem Platz einen besonderen architektonischen Akzent setzen. Der Architekt und Künstler, Bonanno Pisano, plante eine Turmhöhe von 100 m. Am 9. August 1173 wurde der Grundstein gelegt, aber bereits ab dem dritten Stockwerk begann sich das Bauwerk bedenklich abzusenken, so dass die Arbeiten zunächst ruhen mussten. Erst 200 Jahre später wurden sie nach den Plänen des Bonanno fertig gestellt, allerdings wurde der Bau nach 54 m beendet wegen der Schräglage. Über die Jahrhunderte musste immer wieder die Statik überprüft und korrigiert werden, zuletzt in den Jahren 1990 bis 2001. Heute dürfen im halbstündigen Abstand Gruppen mit maximal 30 Personen die 294 Stufen bis zur obersten Plattform hochsteigen, um das leicht mulmige Gefühl der Schieflage zu verspüren. Der Eintrittspreis ist mit 18 € (2016) erträglich, das Erlebnis unvergesslich.

toskana pisa kultur

Was Toskanatour empfiehlt:

Der Domplatz ist in der Hochsaison belagert von Reisegruppen aus aller Welt. Wer zeitlich nicht festgelegt ist, wählt besser das Frühjahr oder den Herbst für die Besichtigung. Und nehmen Sie sich etwas Zeit, um auch die Stadt Pisa selbst zu besuchen. In der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz leben knapp 90.000 Einwohner, davon 40.000 Studenten, die die Stadt mit jugendlicher Frische erfüllen. Deshalb gibt es eine Vielzahl von guten und vor allem preiswerten Restaurants, die man an der Piazza dei Miraculi vergeblich sucht. Und wenn Sie Mitte Juni in Pisa sind, dann versäumen Sie nicht das San Ranieri Fest, benannt nach dem Patron der Stadt. Jedes Jahr an diesem Tag verwandelt sich die Stadt in ein strahlendes Lichtermeer, illuminiert von Zehntausenden Lichtern, die die ehrwürdigen Patriziergebäude entlang des Arno-Ufers in eine faszinierende Sternenarena verwandeln. Dazu schwimmen Tausende von Kerzen auf dem Arno, auch die Gebäude der Piazza dei Miracoli sind bezaubernd ausgeleuchtet. Die Illumination ist zurückzuführen auf die Ausschmückung von Prozessionen und hat im Laufe der Zeit einen festen Platz im pisanischen Veranstaltungskalender erhalten. Und nachts gegen 23.00 h wird über dem Arno ein perfektes Feuerwerk gezündet. Somit wäre der 17. Juni in Pisa besonders empfehlenswert, planen Sie etwas mehr Zeit ein als nur die Besichtigung des Schiefen Turmes, Sie werden es nicht bereuen.

Auch der berühmte amerikanische Schriftsteller Mark Twain hielt sich zwischen 1878 und 1879 in Pisa auf. In seinen Reiseerinnerungen beschreibt er seine Erlebnisse in dem für ihn typischen Stil. Die Lektüre lädt zum Nachverfolgen seiner Spuren ein. Hier finden Sie den Text.

pisa san ranieri lichterfestLichterfest San Ranieri - Bilder mit freundlicher Genehmigung von Fototeca ENIT