toskana-urlaub-im-ferienhaus

Städtetour Siena

  • Dauer: 1 Tag
  • Kartenansicht: hier klicken
  • Erreichbarkeit: gut, über Landstraße/Schnellstraße, sowie Bahn/Bus

Weltkulturerbe: Historisches Zentrum von Siena

Im Jahre 1995 hat die UNESCO die Altstadt von Siena als Weltkulturerbe aufgenommen. Dabei ist Siena bereits seit 1956 Fußgängerzone, welch ein Glück für alle Stadtbummler. Denn so ist diese gotische Schönheit zu erkunden, ohne Verkehrslärm und -gestank.

Auf der höchsten Erhebung der insgesamt drei Hügel, auf denen die Altstadt erbaut ist, überragt der gotische Prachtbau des Domes die Stadt mit etwa 55.000 Einwohnern. In der Universität, die seit 1419 Kunst, Kultur und Wissenschaften lehrt, sind etwa 20.000 Studenten eingeschrieben. So ist Siena eine junge und fröhliche Stadt. Ihre Besichtigungstour beginnen Sie am besten am Dom und stehen vor einer gotischen Fassade mit unglaublicher Pracht, die es in Ihrer Schönheit mit allen großen Kirchen Italiens aufnehmen kann. Es ist unseres Wissens die einzige Kirche in Italien für die Sie Eintritt bezahlen müssen (Kinder bis 12 Jahre frei), aber das lohnt sich. Alleine der Fußboden aus schwarz-weißen Marmorplatten, die zum Teil im Schachbrettmuster und zum Teil in Linien kontrastieren, mit kunstvollen Einlegemustern, ist von seltener Faszination. Wenn Sie am gesamten Ensemble des Domes interessiert sind, dann empfehlen wir die Kombi-Karte, sie gilt für drei Tage und umfasst neben dem Dom auch das Baptisterium, das Museum mit sakralen Kunstwerken und die Bibliothek mit historischen Folianten und Chorbüchern.toskana siena altstadt

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Fototeca ENIT

Gehen Sie dann hinunter zur Piazza del Campo, einfach den Wegweisern entlang. Am Ende der schmalen Gasse öffnet sich diese wohl schönste Piazza Italiens und damit der schönste innerstädtische Platz der ganzen Welt. Leicht abwärts fallend ist sie muschelförmig angelegt, das Pflaster ist einem aufgespannten Fächer gleich strukturiert und die gotischen Häuser begrenzen diesen Platz wie ein kostbarer Rahmen um ein einmaliges Gemälde. So liegt diese ästhetische Schönheit seit dem 14. Jahrhundert und erwartet die staunenden Besucher. Sehen Sie sich erst einmal um, bevor Sie das nächstbeste Café ansteuern. Die Preise sind dem Ort entsprechend hochwertig, Italiener und deren Nachahmer setzen sich einfach mitten auf den Platz, bilden Gruppen voller Frohsinn und Heiterkeit, essen die Pizza aus der Hand und haben ihre Getränke mit dabei. Den unteren Teil des Platzes begrenzt das Rathaus mit seinem 102 m hohen Turm. Sie können den Turm besteigen, dürfen aber keine Platzangst haben und müssen einigermaßen fit sein. Immerhin sind es etwa 400 Stufen, die Sie hochklettern und werden dann für diese schweißtreibende Kraftübung mit einem atemberaubenden Panorama belohnt; das rote Dächermeer der historischen Altstadt, das übergeht in die sanften Hügel des Umlandes. Auf der erhöhten Seite des Platzes ist eine weitere Kostbarkeit, der „Freudenbrunnen“. Der Name drückt aus, wie groß die Freude war, als es endlich im 14. Jahrhundert gelungen war, mit einer 25 km lange Wasserleitung diesen Brunnen zu füllen. In seiner klassizistischen Ausgestaltung soll er eine Verbindung herstellen zu den legendären Gründern Roms, Romulus und Remus.

Das Pferderennen

Erwähnenswert ist das jährlich zweimal ausgetragene Pferderennen „Il Palio“, nicht zuletzt deshalb, weil zum Austragungszeitpunkt 2.7. und 16.8. der gesamte Platz mit Sand belegt wird für das gefährliche und spannende Rennen mit 17 Pferden auf der nur 7,5 m breiten Bahn, das kaum 2 Minuten dauert. Ermittelt wird der Stadtteil-Sieger, denn die einzelnen Stadtteile treten gegeneinander an. Wenn Sie an diesem Spektakel nicht wirklich interessiert sind, dann meiden Sie besser Siena an diesen Tagen, wegen der bedrückenden Enge rund um das Rennen. Ganz Siena ist auf den Beinen und dazu jede Menge Neugieriger aus den umliegenden Orten.

Altstadt von Siena - Empfehlungen von Toskanatour

Bei Ihrem Bummel durch die Altstadt kommen Sie auch an der weltweit ältesten Bank vorbei, der „Monte dei Paschi“. Im Gebäude geht es zum wohl großartigsten Palast von Siena, der allerdings nur während des Palios für das Publikum geöffnet ist. Aber auch von außen wirkt dieser gotische Palazzo mit seinen Zinnen und typisch gotischen Fenstern durch die beeindruckende Symmetrie. Versäumen Sie nicht einen Besuch im Café Nannini. Hier, in der ältesten Bäckerei von Siena erhalten Sie die Sieneser Spezialitäten, das Früchtebrot Panforte oder das Mandelgebäck Ricciarelli frisch aus dem Backofen. Spätestens wenn Sie an der langen Theke Ihren Cappuccino trinken, werden Sie mit Wehmut an Ihren Abschied von dieser strahlenden Stadt denken und darüber grübeln, wie und wann Sie wiederkommen werden. Und wenn Sie Glück haben ist auch Popsängerin Gianni Nannini, die Tochter des Hauses, gerade mit Ihrer Tochter auf Besuch bei der Nona. Unsere wenigen Hinweise müssen sich auf die herausragenden Sehenswürdigkeiten beschränken, abseits davon finden Sie den Obst- und Gemüsemarkt (Mo. – Fr. 9:00-13:00 Uhr), die wahrscheinlich größte Weinhandlung Italiens an der Piazza Liberti und noch so vieles andere. Wenn es Ihnen möglich ist, dann verbringen Sie wenigstens einen Abend in diesem städtischen Kleinod. Genießen Sie die Abendstimmung und Dämmerung auf der dann von den Touristen weitgehend freien Piazza del Campo und erfreuen Sie sich an diesem Ort an einem unbeschreiblichen Farbenspiel voller Ruhe und Harmonie.

toskana sienaAltstadt von Siena - Bild mit freundlicher Genehmigung von Fototeca ENIT